PBEM.CH Forum
Ein Treffpunkt für alle Spieler

[Übersicht] - [Neues] - [Suchen] - [Userprofil]

Creature Ball

PBEM.CH Forum: Spiel - Rezensionen: Creature Ball

Sönke Neise
Die E-Mail-Adresse des Benutzers
Wann wurde der Eintrag abgeschickt? Geschrieben am: Mittwoch, den 13. September, 2000 - 01:10

Das Spiel: Creature Ball ist der Nachfolger von Fantasy Soccer, einem Klient orientierten Fussballmanager. Allerdings handelt es sich hierbei nicht um einen typischen Manager wie man ihn aus der Computerspiele-Branche kennt, sondern geht einen recht eigenwilligen und humorvollen Weg.
Jeder Spieler managt ein Team bestehend aus verschiedenen Monstern, welche neben den rassenunterschiedlichen Vor- und Nachteilen, jeweils über individuelle Werte verfügen. Jedes Team spielt in einer aus exakt 10 Teams bestehenden Liga, um den Aufstieg zur höheren Liga, Meisterschaft oder Pokalspiele. Es können Werbeverträge geschlossenen, Spieler auf dem Markt ge- oder verkauft, Stadion ausgebaut, Eintrittspreise festgelegt oder Wetten auf das eigene oder andere Teams getätigt werden. Natürlich darf die Einstellung Spielstrategie für jeden Spieler ebenfalls nicht fehlen.
Außerdem geht es bei Creature Ball erheblich rabiater zu, als bei den Spielen auf unserer Erde, denn da wird geprügelt und getreten und wenn man einen zu angeschlagenen Spieler am Ende der Saison auf das Feld schickt vielleicht sogar getötet.
Sehr lustiger Gimmick ist auch die Einführung von Talismanen/Amuletten, welche den Spielern, welche diese beim Spiel um haben, gewisse Vorteile wie Unsichtbarkeit, Schnelligkeit, etc. verleihen. Die Stärke der Fähigkeiten hängt von der Stufe des Talisman ab und können im Tempel gesteigert werden, aber dazu bedarf es neben Geld, auch gewisse Grundbedingungen die es zu erfüllen gilt.

Regeln: Die Regeln sind sehr gut geschrieben und geben fast alles nötige Preis, was man zum erfolgreichen spielen wissen muß.

Komplexität: Die Komplexität ist nicht so extrem hoch wie bei strategischen Kriegsspielen oder Fantasy-Rollenspielen. Für einen Zug braucht man zirka 10-15 Minuten und ist also schnell erledigt, so daß es sich auch für Spieler mit wenig Zeit eignet. Also auch direkt über den E-Mail-Account bei der Arbeit spielbar, natürlich nur während der Mittagspause, aber das versteht sich ja von selbst.

Software: Der Klient ist gut und einfach zu bedienen. Die Spiele zwischen zwei Teams werden optisch dargestellt und man zittert bei jeden Match mit schwitzigen Fingern mit. Allerdings kann sich die Optik nicht mit Spielen wie Starknight, Stars! oder gar Stars! Supernova Genesis messen. Allerdings befindet sich der Klient leider nur in einer DOS-Version, was zum einen nur PC-Usern zugänglich ist und zum anderen WINDOWS 2000 Benutzern ein wenig Schwierigkeiten bereiten dürfte. So wie es aussieht, ist derzeit auch keine 32-bit Version in Planung.

Kommentar: Creature Ball ist mit dem Klient an sich noch nicht spielbar, sondern man muß sich dann bei einer Liga anmelden, welche es derzeitig eine Menge gibt wie z.B. die Monsterliga oder die Hamburg-Liga. Nach Saisonstart erhält man eine Auswertung in Dateiform, welche mit dem Klienten geöffnet wird. Nach Beendigung seines Zuges, schickt man seine Zugdatei wieder zurück an den Spielleiter und weiter geht's.

Fazit: Ein sehr kurzweiliges und gutes Spiel. Vor allem sehr schön durchdacht sind die Spielmöglichkeiten zwischen diversen Ligen diverser Spielleiter als Freundschafts- oder Pokalspiele. Nachteil ist wie gesagt der mittlerweile etwas veraltete DOS-Standard, der früher oder später auf keinen PC mehr laufen dürfte, wie man anhand der Entwicklung von WINDOWS 2000 sehen kann.

Wertung: Auf einer Skala von 1 bis 15, wobei 15 die Höchnote ist, bekommt das Spiel eine satte 10. Weitere Infos, die Software, usw. findet man auf der CBALL HOMEPAGE.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf MEOME.DE publiziert. Dieser Abdruck erfolgte mit freundlicher Genehmigung des Authors und der Publikationsseite MEOME.DE.

Nicolly
Die E-Mail-Adresse des Benutzers
Wann wurde der Eintrag abgeschickt? Geschrieben am: Montag, den 31. Dezember, 2012 - 18:59

mmh, puh , das war ja ein Rundumschlag.Vorweg, ffcr mich ist ‚Norient.com‘, mittlerweile seit lenagr Zeit, die einzige deutschsprachige Seite, die fcber globale Musik (‚Weltmusik 2.0‘ ist doch ein ehr fragwfcrdiger Begriff) lesenswerte Informationen verf6ffentlicht. Mir gefe4llt eure angenehm empathische, begeisterte Haltung zur Musik. aber verdammt, mfcssen es immer Kuratorien, Kuratoren, Avantgarden usw. usw. sein auf die ihr Bezug nehmt?Wer sich halbwegs in der (na gut, westlichen) Popue4rmusikgeschichte auskennt, weidf das die wirklich interessante (die Welt erkle4rende, zutiefst berfchrende ) Musik ehr aus dem nicht akademischen Bereich kam, von irgendwelchen Spinnern und von Leuten aus e4rmsten Verhe4ltnissen, die das unbedingte Bedfcrfnis hatten ‚etwas‘ auszudrfccken; die von der Musik lebten, weil sie eben nicht so mfchsam leben wollten wie die eigene Familie, Freunde. (Vielleicht artikuliere ich auch nur meine eigene etwas fcberholte Vorstellung von Musikgeschichte, -entwicklung.)Weil, so naiv ist der Artikel nicht, das in seinem (Sub?)text diese Widersprfcche nicht aufscheinen wfcrden (‚Exotica‘, die indischen und pakistanische Musiker zweiter Einwanderergeneration aus London, MIA ). dcber diese konkreten Klassenwidersprfcche auf die ja in globaler Hinsicht nochmal eins draufgesetzt wird: armes / reiches Land, Visa-wfcrdig oder nicht -wfcrde ich sonst gerne mehr lesen.Es gefe4llt mir auch, wie in den letzten Abse4tzen wieder auf die ganze furchtbare, stumpfe materielle Realite4t Bezug genommen wird: wer verdient, Modi der kulturelle Referenzen, wer bleibt lediglich Lieferant von Sounds.Indem Zusammenhang wfcrde mich als Ke4ufer dieser ganzen tollen Compilations (Soundway, Vampi Soul, Analog Africa, Sublime Frequencies ) mal interessieren, wer definiert (und aus welcher Perspektive) eigentlich die Musikgeschichte und deren ‚wichtige‘ Kfcnstler aus Regionen der Welt, aus denen es kaum gedrucktes/fcbersetztes zu lesen gibt ?Nebenbei: „Audioviren“ ist ein schf6ner Begriff.Ja, nochmals vielen dank ffcr diesen sehr anregenden, informativen -vielleicht etwas zu fcberfrachteten Artikel.Grudf Jf6rg

bkoaujhaeo
Die E-Mail-Adresse des Benutzers
Wann wurde der Eintrag abgeschickt? Geschrieben am: Dienstag, den 1. Januar, 2013 - 22:30

nKLVom , [url=http://bzbrnuwjjkjq.com/]bzbrnuwjjkjq[/url], [link=http://kinwvyuxuzbw.com/]kinwvyuxuzbw[/link], http://tyjmpknevhmr.com/

uimoghx
Die E-Mail-Adresse des Benutzers
Wann wurde der Eintrag abgeschickt? Geschrieben am: Freitag, den 4. Januar, 2013 - 08:06

vEOnjT , [url=http://kdfikoajffys.com/]kdfikoajffys[/url], [link=http://kcnqfdlmgrzi.com/]kcnqfdlmgrzi[/link], http://obgwrkbhunlm.com/

Mariam
Die E-Mail-Adresse des Benutzers
Wann wurde der Eintrag abgeschickt? Geschrieben am: Mittwoch, den 27. März, 2013 - 12:28

Most help articles on the web are inaccurate or icnhoerent. Not this!

noclprjyr
Die E-Mail-Adresse des Benutzers
Wann wurde der Eintrag abgeschickt? Geschrieben am: Donnerstag, den 28. März, 2013 - 08:11

hG5hpc , [url=http://zmijoyreslle.com/]zmijoyreslle[/url], [link=http://nzabeaafoypa.com/]nzabeaafoypa[/link], http://yvwflcrmiato.com/

Eine Nachricht hinzufügen

ZentriertFettKursivUnterstrichenEmail-AdresseFarbenZitat   [Weitere Formatierungen]
Dies ist ein öffentlicher Bereich. Wenn Sie kein Benutzerkonto haben, geben Sie Ihren Namen in das "Benutzername"-Eingabefeld und lassen Sie das "Passwort"-Eingabefeld leer. Die Angabe Ihrer eMail-Adresse ist freiwillig.
Benutzername:  
Passwort:
eMail-Adresse: