Das Emailspiel Verzeichnis - Das Verzeichnis für deutschsprachige Emailspiele -

| Übersicht | PBeMs? | Neue Spiele | Forum | Spitzenspiele | Rangliste | Spiel hinzufügen | Spiel ändern | Suchen | Spielvorschlag | Über uns |

Was sind PBeMs und PBMs?

PBM steht für Play-by-Mail, was auf Deutsch "Spiel per Post" heisst. Inzwischen hat sich aber das Spielen per Email als viel flexibler und vor allem kostengünstiger etabliert, weshalb man je länger, je mehr von Play-by-E-Mail, also PBeM spricht.

Der essentielle Vorteil von Emailspielen gegenüber sogar den modernsten Online-Spielen ist ein klarer: Man kann seinen Aktionen immer machen, wenn man Zeit und Lust hat. Der Spieler ist nicht an einen Ort oder eine Online-Verbindung geknüpft. Man kann das also gemütlich im Zug machen oder mit einem kühlen Bier in den Garten sitzen und darüber sinnieren, wie man im Sternenimperium seinen alten Kollegen übers Ohr haut. Trotzdem spielt man aber ev. gegen hunderte von anderen ehrgeizigen Spielern. Und dies alles ist möglich mit minimalstem Technikaufwand!

Emailspiele können einfach sein, oder bis zu teilweise recht anspruchsvollen Simulationen und Spielen expandieren. Das Emailspiel an sich ist aber im Konzept immer gleich. Der oder die Spieler schicken ihre Züge, (wo drauf steht, was sie zu tun beabsichtigen), bis zu einem bestimmten Termin ihrem Spielleiter. Der wiederum kümmert sich um die Auswertung der eingegangenen Züge und schickt dann den aktuellen Spielstand wieder an die Spieler zurück (Wie eine Eile-mit-Weile-Runde).

Was für Spiele gibts denn da?

Das klingt doch recht einfach... oder? Sollte es auch sein, denn eigentlich geht's doch um die Spiele. Bei den Spielen sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt und so gibt es auch für alle möglichen Gebiete Spiele, am beliebtesten sind wohl Konfliktsimulationen, die mehr in die Sparte Strategie gehören, und Diplomatische Spiele, deren Reiz sich aus Intrigen und anderen Gemeinheiten zusammensetzt. Es gibt aber natürlich auch Spiele, die schon stark ans Rollenspiel grenzen und dem Spieler sehr viel Freiraum lassen, was die Wahl seiner Aktionen betrifft. Da gibt es Sternenkrieger, die ihre verlorene Prinzessin suchen, Feldherren, die am liebsten die Welt erobern würden und alles was das Herz sonst noch begehrt.

Emailspiele bieten eine grossartige Spannung und ein faszinierendes Spielgefühl. Was sie aber wirklich ganz einmalig macht, sind zwei Dinge. Der wichtigste Punkt ist, dass man Emailspiele mit vielen anderen Mitspielern spielt, was sie zu einer wahren Herausforderung macht. Jedes Spiel gewinnt dadurch einen ganz besonderen Reiz, es bekommt eine Eigendynamik. Das ermöglicht es den Emailspielen in einem gewissen Masse unberechenbar zu bleiben und so immer wieder für Überraschungen zu sorgen, was das Spiel frisch hält.

Und wie funktioniert das?

Jedes Emailspiel benötigt einen Spielleiter, der das Spielgeschehen kontrolliert und auswertet. Die meisten Emailspiele werden computerausgewertet. Das dient erstens der Fairness, da ein Computer immer die gleichen Massstäbe anwendet und zweitens ermöglicht es schnelle Auswertungen mechanischer Abläufe. Dies erspart dem Spielleiter viel Zeit und er kann sich somit mehr um die Spielatmosphäre kümmern. Der zweite Punkt ist, dass trotz Computer die Emailspiele sehr flexibel bleiben, da immer noch ein Mensch das ganze Geschehen überwacht. Es gibt Spiele in denen ist wirklich nix fix, da ändern sogar die Regeln und der Spielrahmen.

Dies sind wohl aber nur Spiele für ganz Hartgesottene, wer es lieber ein wenig ruhiger mag, kann sich an einer der Strategiesimulationen oder an Diplomatiespielen versuchen. Diplomatie ist im übrigen sehr wichtig bei Emailspielen, denn wer kann es sich heutzutage schon noch leisten ohne einen mächtigen Verbündeten zu leben (und wenn es nur der grosse Bruder ist).

Hmm, und was kostet das?

Emailspiele sind nicht immer gratis, deshalb lohnt es sich gut nachzuschauen, ob ein kostenpflichtiges Spiel es wirklich wert ist! Insbesondere in so einem Fall kann PBeM.ch sehr gut helfen, denn es ermöglicht, schnell und einfach Vergleiche anzustellen. Die einzigen Kosten bei 'kostenlosen' Spielen, sind die Telephonkosten, die ins unermessliche steigen, wenn man die ganze Zeit mit den Verbündeten Pläne schmiedet. Und wer sich jetzt fragt, ja was habt ihr dann davon, wenn ihr die Spiele gratis anbietet? Wovon lebt ihr denn? Die Antwort hierauf ist einfach: Das hier ist nicht unser Beruf, sondern unser Hobby. Wir gehen tagsüber alle einem (mehr oder weniger) normalen Job nach... und geniessen deshalb unser Hobby umso mehr!